DEFR
EM Solutions
Joel Weil, 39, Zürich
Share

«Die Menschen in diesem Dorf in Costa Rica zeigten uns eine braune Brühe und meinten, dass sie alleine damit alles hinkriegten. Ich war beeindruckt. In diesen Gärten lag die schönste Komposterde, die ich je gesehen hatte. Und die Sickergruben bei den WCs hinter den Häusern haben erstaunlicherweise nie gestunken. So kamen meine Freunde und ich auf diesem Surftrip zum ersten Mal in Kontakt mit EM. Das ist eine besondere Mischung aus effektiven Mikroorganismen (EM), die den Zersetzungsprozess in bester Balance hält. Zurück in der Schweiz haben wir Bauernhöfe gefunden, die ebenfalls mit EM arbeiten. Die Gülle hatte keine Kruste, sie hat nicht gestunken, da waren keine Fliegen im Stall und auf den Feldern wurden weder Kunstdünger noch Pestizide eingesetzt. Hier wurde gearbeitet, ohne dass Giftstoffe in den Wasserkreislauf geraten. Der Funke war gezündet, uns hielt nichts mehr zurück. Wir begannen, mit EM zu tüfteln und zu panschen. Das war überhaupt nicht professionell. Wir waren einfach fasziniert, hatten Spass und Interesse am Thema. Dann bekamen wir Wind von den Geruchsproblemen bei den Küchenzelten von Karls Kühne Gassenshow. Das Catering-Team lässt da an einem Abend 1000 bis 1500 Menüs raus. Alles, was auf dem Boden landet oder verschüttet wird, landet direkt im Boden der Kiesgrube. Das hat gestunken und geschimmelt. Wir gaben ihnen den Tipp, sie sollten doch mal mit EM putzen. Nach kurzer Zeit war der Gestank weg. Sie waren begeistert. Noch vor Ort haben wir mit ihnen weiter getüftelt und schliesslich die erste Linie von EM-Putzmitteln für den Gastrobereich herausgebracht. Später haben wir gemerkt, dass auch bei Privathaushalten die Nachfrage nach ökologischen Reinigungsmitteln riesig ist. Deshalb geben wir jetzt auch dort Gas.»

Mehr Info zu EM Solutions? Hier klicken.

Eine weitere Geschichte lesen? Hier geht's zur nächsten Story.

Share

Initiiert von:

Unterstützt von:

Impressum