top of page

Naomi von Hera: Der clevere Menstruationsschwamm

Naomi und Valentina stellen mit ihren Schwämmen die Welt der Menstruation auf den Kopf und finden eine geniale Alternative zu herkömmlichen Periodenprodukten.



Wer bist du?

Naomi, Co-Founderin von HERA Organics. Zusammen mit meiner Mitgründerin Valentina setze ich mich für einen bewussten Lebensstil und einen zukunftsfähigen, modernen Umgang mit der Periode ein. Ich würde mich als hartnäckig, begeisterungsfähig und zielstrebig bezeichnen.


Was bewegst du?

Wir stellen bei HERA organics Menstruationsschwämme her. Die Menstruationsschwämme sind ein Naturprodukt; sie stammen aus dem Meer. Die Schwämme enthalten weder Plastik noch Schadstoffe und sind Zero Waste. Ausserdem können sie über mehrere Zyklen hinweg benutzt werden und eignen sich sogar für Sex während der Periode. So schaffen wir mit den Schwämmen einen bewussten und natürlichen Umgang mit der Periode und finden eine Alternative zu herkömmlichen Menstruationsprodukten wie Slipeinlagen, Binden oder Tampons.



Wann und wie ist die Idee entstanden?

Nach dem Absetzen der Pille von ein paar Jahren wurde mir bewusst, dass ich achtsamer mit meinem Körper umgehen sollte. Auch in Bezug darauf, was ich ihm zuführe. Dazu gehören Menstruationsprodukte, welche man jeden Monat über einen Zeitraum von ungefähr 40 Jahren verwendet. Das ist eine lange Zeit – und die meisten Frauen sind jeden Monat mit dem natürlichsten der Welt, der Periode, konfrontiert.


Valentina und ich fingen an zu recherchieren und sind dabei auf die Menstruationsschwämme gestossen. Diese haben uns ab der ersten Anwendung überzeugt. In Gesprächen mit anderen Frauen wurde uns bewusst, dass viele die Schwämme noch nicht kennen – das möchten wir ändern! Wir finden, dass eine Möglichkeit geschaffen werden sollte, Produkte zu verwenden, die die Menstruation so angenehm wie möglich gestalten und auch noch gut für Körper und Umwelt sind.


Was freut dich am meisten?

Bei der Arbeit ist es ganz klar die Weiterentwicklung unseres Produktes mit dem Feedback unserer Community. Dabei sind wir auch in engem Austausch mit einer Frauenärztin, die uns zurzeit beispielsweise dabei unterstützt, einen Rückholfaden in die Schwämme zu integrieren. Solche Prozesse sind extrem spannend.


Im Privaten macht es mich glücklich, mit einer guten Morgenroutine gestärkt in den Tag zu starten.



Wie sieht dein Alltag aus?

Die meiste Zeit verbringen wir im Home Office oder in Kaffees vor dem Laptop. Valentina wohnt in Zürich und ich teils in Deutschland, dadurch tauschen wir uns täglich digital aus. Unser Alltag besteht aus Mails, Pakete vorbereiten, Strategieplanung, Prozessoptierungen und dergleichen. Unsere Aufgaben sind sehr abwechslungsreich und wir lernen jeden Tag neue Sachen. Den Austausch mit anderen Gründer:innen bereitet uns grosse Freude und wir pflegen einen engen Kontakt mit unseren Kundinnen.


Was würdest du als deine Superpower beschreiben?

Andere Menschen durch meine Begeisterungsfähigkeit in den Bann zu ziehen.


Bist du schon einmal gescheitert?

Jeden Tag müssen wir uns neue Dinge selbst beibringen – und für diesen Prozess braucht es auf jeden Fall Disziplin. Dabei kann man an sein Limit gelangen, aber dies motiviert uns. Wir «scheitern» nicht, sondern lernen immer was dazu.


Ein Aha-Moment, den du mit uns teilen willst?

Wenn du Bekannten von deiner Idee erzählst und sie mit kritischen Fragen an dich gelangen, solltest du deine Idee nochmals überdenken. Das heisst, dass sie noch verbesserungsfähig ist oder einen Feinschliff braucht.



Naomi, Schwyz


204 Ansichten
bottom of page