top of page

It’s all about the Bees: Fabian von BEEYOND

Fabian will mit der bienenrettenden Super-Slow-Fashionmarke BEEYOND «business as un-usual» machen – mit radikaler Transparenz und zeitlosen Streetwear-Styles.


Wer bist du?

Ich bin Fabian Zbinden, Gründer und Geschäftsführer von BEEYOND. Zusammen mit meiner Schwester Michelle gebe ich bedrohten Bienenarten eine Stimme, und zwar in Form von Mode. Ich würde mich als kreativ, durchhaltefähig und debattierfreudig bezeichnen.



Was bewegst du?

Ich rette mit BEEYOND Bienen. Von jedem verkauften BEEYOND-Produkt, egal ob honiggelbe Socken oder Beenies mit Bienenmuster, gehen fünf Prozent direkt an ausgewählte, lokale Bienenschutzprojekte. Ziel der Projekte ist es, die Artenvielfalt und Lebensräume von Wildbienen zu erhalten. Mit Streetwear schaffen wir es, Geld für diese Projekte zu sammeln und gleichzeitig Aufmerksamkeit für unsere summenden Freunde zu wecken. Bienen sind die wichtigsten Lebewesen für Mensch und Natur – sie zu schützen, haben wir uns zur Aufgabe gemacht.

Ausserdem sind uns unsere Lieferketten mega wichtig. Wir möchten fair und transparent produzieren und damit mit unserem "Slow-Fashion-Ansatz" die Lebensräume von Bienen erhalten. Die Lieferketten zeigen wir deshalb sogar komplett transparent auf: Über QR-Codes können BEEYOND-Träger:innen den Weg ihres Kleidungsstückes nachverfolgen.


Wann und wie ist die Idee entstanden?

Die Idee zu BEEYOND entstand vor ein paar Jahren während meines Wirtschaftsstudiums. Ich habe damals privat in ein Crowdfunding-Projekt investiert, welches in Europa Bienenstöcke aufzog. Das Investment war gleichzeitig wie eine Bienenpatenschaft. Als jährliche Dividende habe ich Honig bekommen. Das Projekt war für mich aber nicht nur superlecker, sondern hat mich vom Konzept her begeistert und meine Faszination für die Bienen geweckt.


Im letzten Jahr meines Studiums konnte ich dann ein eigenes Projekt umsetzen. Für mich musste das etwas sein, das nicht nur monetären Mehrwert bringt. Und als Bienenfan fragte mich dann: «Wie und womit kann man möglichst viele Leute erreichen, um Geld für Bienenprojekte zu sammeln?». Die Kombination von «Tu-etwas-Gutes» und cooler Streetwear erschien mir ideal.



Was freut dich am meisten?

Bei der Arbeit ist es definitiv, kreative Projekte umsetzen zu dürfen. Privat machen mich gute Filme glücklich, sowie mit Freund:innen und Familie Zeit zu verbringen.


Wie sieht dein Alltag aus?

Als Geschäftsführer muss ich immer alle Projekte im Blick behalten. Je nach Saison sind meine täglichen Prioritäten anders, von Produktentwicklung bis Finanzplanung ist alles dabei. Was mich jedoch täglich auf Trab hält, ist die Generierung und Umsetzung von neuen Ideen im Marketing – von der Social-Media Kampagne über Kooperationen bis zum Community Event. Diese kreativen Stunden liebe ich, sie vergehen wie im Flug.


Was würdest du als deine Superpower beschreiben?

I can make friends with anyone!


Bist du schon einmal gescheitert?

Klar! Unseren grössten Fail-Moment hatten wir, als wir im Winter 2020/2021 unsere ersten BEEYOND Sweaters lancierten. Die Ware wurde von unserem Produzenten verspätet geliefert und als die Ware dann ankam und wir die ersten Rückmeldungen der Kund:innen erhielten, merkten wir, dass die Pullis eingehen – sogar in der 30 Grad-Wäsche! Das war natürlich ein No-Go und wir haben den Verkauf sofort gestoppt. Schlussendlich lag der Fehler beim Produzenten, doch das brachte uns auch nicht weiter. Die mit viel Herzblut vorbereitete Kampagne konnten wir in den Eimer werfen und Ersatzprodukte hatten wir auch keine.


Wir haben dann das Beste daraus gemacht und die Sweaters bei einer sozialen Werkstätte bei uns in der Nähe upcyceln lassen. Immerhin haben es die upcycelten Gymbags, Hipbags und Alltagsbeutel fix in unser Produktsortiment geschafft und werde heute zwei Jahre später noch regelmässig auf unserem Onlineshop bestellt!



Ein Aha-Moment, den du mit uns teilen willst?

Alles geht länger, als du denkst. Setze dir ambitionierte Ziele, doch plane immer einen Puffer für Unvorhersehbares ein.



Fabian, Auenstein AG

120 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page