top of page

elmira – die brutal lokale Sterneküche

Lust auf einen 7-Gänger, in dem ganz viel Innovation und Herzblut steckt? Lukas und sein Team bringen mit dem elmira Treehugging, Luxuswelten, Tierwohl und Pflanzengenuss zu einem unvergesslichen Gourmet-Erlebnis auf dem Löwenbräuareal zusammen.


Wer bist du?

Ich bin Lukas, Gründer und Verwaltungsrat von elmira sustainable fine dining. Zum Kernteam von elmira gehören auch Larissa und Eveline als Geschäftsführerinnen, Vilson Krasnic als Küchenchef, das Küchenteam sowie der restliche Verwaltungsrat. Ich bezeichne mich selbst als Veloaktivist, der auch ein «wannabe nail artist» ist. Gleichzeitig liebe ich es, Gastgeber zu sein und gemeinsam ausgelassen zu feiern.



Was bewegst du?

Bei elmira schaffen wir ein luxuriöses Gourmet-Erlebnis der Zukunft. Wir servieren einen exquisiten 7-Gänger auf höchstem Niveau – und verwenden dafür fast nur brutal lokale Zutaten. Unsere regionalen Produkte sind stets auf die Saison angepasst und werden durch die innovative Veredelung zu den Stars des Hauses. Die Gäste haben die Wahl zwischen einem pflanzenbasierten und einem tierischen Menü. So können auf Sterneniveau erstmals alle Bedürfnisse gestillt werden – und Veganer:innen wie auch auch Fleischliebhaber:innen können gemeinsam ausgehen und geniessen.


Wann und wie ist die Idee entstanden?

Vor sieben Jahren habe ich das No-Foodwaste Catering «Zum guten Heinrich» mitgegründet. Ich war damals noch Student der Klimawissenschaften an der ETH. Seither wurden viele Branchen vom Megatrend Nachhaltigkeit erfasst. Aber eben nicht alle. Mit dem Gourmet-Restaurant elmira möchten wir zeigen, dass auch «fine dining»-Genuss auf zukunftsfähige Art und Weise möglich ist, indem wir auf Tierwohl und eine gesunde Umwelt achten.


Antrieb dafür war vor allem, dass unsere frühere Lösung mit dem Catering vor allem für die «Treehuggers» war, wie ich selbst einer bin. Doch für den Wandel braucht es alle, auch die Mitte der Gesellschaft.



Was freut dich am meisten?

Mit dem Velo über die Hardbrücke in den Sonnenuntergang zu fahren.


Wie sieht dein Alltag aus?

Ihr erwischt uns gerade mitten in der Eröffnung, darum habe ich alle Hände voll zu tun. Während sich das Küchenteam sich auf die perfekte Zubereitung der Speisen konzentriert, koordiniert die Geschäftsleitung gerade extrem viel und wir vom Verwaltungsrat übernehmen die mittelfristige Planung.


Ich persönlich engagiere mich schampar gerne fürs elmira, weil es eine Art Provokation darstellt: Luxus und Nachhaltig widersprechen sich vermeintlich grundsätzlich. Das eine zelebriert das Ausgelassene und das andere die Weitsicht. In diesem Spannungsraum zu navigieren ist für mich eine Kunst für sich und bringt mir täglich neue Einsichten.



Was würdest du als deine Superpower beschreiben?

Feuer machen (und Menschen motivieren).


Bist du schon einmal gescheitert?

Klar. Ich scheitere zum Beispiel immer wieder am Pricing. In unserem Essen steckt enorm viel Arbeit und Herzblut – das hat auch seinen Preis. Wer die Gastronomie kennt, weiss, wie schwierig es ist, die Kosten und Löhne zu decken. Schlussendlich musste ich lernen, dass ich nicht alle in mein Fine Dining Restaurant einladen kann, welche es sich nicht leisten können.


Ein Aha-Moment, den du mit uns teilen willst?

Du kannst nicht genug früh anfangen deine Community zu «bewirten» ;)



Lukas, Zürich

179 Ansichten

Comments


bottom of page