top of page

New Roots – Vegan aber Käse-Lover? Kein Problem!

Käse, Joghurt oder Crème fraîche auf pflanzlicher Basis, die auch noch richtig gut schmecken: Das muss doch möglich sein! Alice und Freddy liefern mit ihren Produkten den Beweis, dass man als Käse-Lover auch pflanzenbasiert auf seine Kosten kommt, und gelten mit ihrer veganen Molkerei «New Roots» als Pioniere im europäischen Umfeld.



Wer bist du?

Alice Fauconnet, Co-Founder und Integrity & Social Media Manager von New Roots, einer veganen Molkerei. Unser Team besteht aus 37 Mitarbeiter:innen, von der Produktion und Logistik, Sales und Marketing bis zum Maschineningenieur. Meine Freundinnen und Freunde würden mich wohl als ehrgeizig beschreiben. Ich setze mich leidenschaftlich für Tierrechte und soziale Gerechtigkeit ein und liebe die Berge. Ich bin nirgends glücklicher als auf einem Berggipfel... wenn möglich, im Berner Oberland!


Was bewegst du?

New Roots habe ich 2015 gemeinsam mit meinem Lebenspartner Freddy gegründet, dem CEO unseres Start-Ups. Wir stellen veganen Käse, sowie viele weitere vegane Molkereiprodukte her, darunter auch Joghurt und Crème Fraîche. Wir sagen gerne, dass wir die Traditionen der Zukunft erfinden: Das bedeutet für uns, der traditionellen Schweizer Kunst der Käseherstellung zu huldigen, indem wir sie ethisch vertretbarer und nachhaltiger machen. Der einzige Unterschied ist das Rohmaterial: Wir verwenden selbstgemachte Pflanzenmilch in Bioqualität, statt tierischer Milch . Der restliche Herstellungsprozess, von der Verarbeitung, der Fermentierung und dem Reifen ist genau gleich! Unser Hauptantrieb war (und ist heute noch) das Tierwohl, dicht gefolgt von ökologischen und gesundheitlichen Gründen.



Wann und wie ist die Idee entstanden?

Die Idee kam Freddy und mir eigentlich schon in dem Augenblick, als wir beschlossen haben, auf pflanzliche Ernährung umzustellen. Ich bin Französin und Freddy Schweizer, wir sind also beide als Käseesser und Käseliebhaber aufgewachsen. Wie vielen Veganer:innen, hat uns guter Käse auf Pflanzenbasis am meisten gefehlt. Freddy war Profisportler, und als er verletzungsbedingt eine Pause einlegen musste, hatte er plötzlich viel Zeit. Da fing er an, in der eigenen Küche mit der Herstellung von veganem Käse zu experimentieren, autodidaktisch und nach traditionellen Methoden. Und seither haben wir damit nicht mehr aufgehört! Mittlerweile stellen wir in einer Fabrik in Oberdiessbach verschiedenste Molkereiprodukte aus Cashewmilch her. Die Nüsse kommen von ziemlich weit weg, werden aber in grossen Mengen und per Schiff transportiert. So können wir die Schweizer Käsetradition ehren und sie gleichzeitig mit alternativen Ernährungsweisen vereinen.


Was freut dich am meisten?

Die Tatsache, dass wir alle zusammen an einer faireren und freundlicheren Zukunft arbeiten können.



Wie sieht dein Alltag aus?

Als Mitgründerin und Social Media Manager kann ein normaler Arbeitstag total unterschiedlich aussehen – von Öffentlichkeitsarbeit und PR-Auftritten zum Organisieren und Leiten von Fotoshootings oder für Instagram Reels produzieren. Ich bin auch für die Integrität unserer Firma verantwortlich, also schreibe und lektoriere ich Texte, diskutiere über die Markenbotschaft mit meinem Team und dergleichen. Am allerliebsten treffe ich mich aber persönlich mit Menschen. Wir haben vor Kurzem einen «Tag der offenen Tür» veranstaltet und ich fand es so toll, unsere Community kennenzulernen und von ihnen direkt Feedback abzuholen zu unserer Marke und unseren Produkten!


Was würdest du als deine Superpower beschreiben?

Mein Mitgefühl.


Bist du schon einmal gescheitert?

Wir haben im Lauf der Jahre durchaus Fehler gemacht, aber ihr kennt bestimmt die Redewendung «you don’t fail until you stop trying», oder? Wir haben jedenfalls nie aufgehört, es zu versuchen. Natürlich gab es Herausforderungen: Ein starkes Team zu bilden und im Schnellzugtempo die Produktion zu steigern, um mit der Nachfrage schritthalten zu können. Aber wir sind ziemlich einfallsreich und haben immer einen Weg gefunden.


Ein Aha-Moment, den du mit uns teilen willst?

Die Erkenntnis, dass ein Unternehmen nur so stark ist wie sein Team. Investiere in deine Mitarbeitenden!



Alice, Oberdiessbach

124 Ansichten0 Kommentare

Commentaires


bottom of page